Aktuell
Sonderausstellung
Aquarell Metall Malerei

Sonderausstellung
Robert Omlin Architekt

Garteninstallation
Herbarium der Sehnsucht

Grundausstellung
Medien / Bildergalerie
Informationen
MEHR zu Niklaus von Flüe
Porträt-DVD Bruder Klaus
Agenda
Frühere Ausstellungen
Trägerschaft / Sponsoren / Mitgliedschaft
Impressionen
Museum Bruder Klaus Sachseln
Dorfstrasse 4, Postfach 123
CH - 6072 Sachseln
Telefon +41 41 660 55 83
info@museumbruderklaus.ch

Öffnungszeiten
Palmsonntag bis Allerheiligen
Dienstag bis Samstag
10 bis 12 und 13.30 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertag
durchgehend von 11 bis 17 Uhr
zusätzlich am 2. Mittwoch im Monat
19 bis 21 Uhr
Programm 2016

Sonderausstellung  

              


RETRO – 120 Jahre visarte Zentralschweiz

mit Werner Andermatt, August Babberger, Hans Emmenegger, Hugo Imfeld, Rolf Meyer, Josef Maria Odermatt, Karl Friedrich Schobinger, Alfred Sidler, Paul Stöckli, Anton Stockmann, Josephine Troller, Robert Wyss

20. März bis 19. Juni 2016
Karfreitag geschlossen, Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet.


 

Die Künstlervereinigung visarte Zentralschweiz, früher GSMBA, Gesellschaft schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten, Sektion Innerschweiz, feiert 2016 ihr 120 jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass zeigt das Museum Bruder Klaus Sachseln vom 20. März bis 19. Juni 2016 eine Ausstellung mit zwölf Mitgliedern dieser Vereinigung. Es sind wichtige Exponenten der Zentralschweizer Kunst des 20. Jahrhunderts mit bekannten Werken und mit Entdeckungen aus Nachlässen zu sehen. Weitere Werke werden aus privaten Sammlungen für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Diese Trouvaillen sind sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

In der Ausstellung RETRO sind bekannte Namen neben solchen zu finden, die nur noch einem kleinen Kreis von Kunstliebhabern vertraut sind. Bei allen lohnt sich eine neue Bekanntschaft oder die Wiederbegegnung. Bis 1972 war die schweizerische Vereinigung, deren erster Zentralpräsident Ferdinand Hodler war, Männern vorbehalten. Als Vertreterin der ersten Frauen, die in die Sektion Zentralschweiz aufgenommen wurden, ist die Luzernerin Josephine Troller mit poetischen Ölbildern in der Ausstellung präsent. Erster Vizepräsident der Sektion Innerschweiz war Hans Emmenegger. Der aus Küssnacht SZ stammende Maler ist mit seinen experimentellen Bildern eine grosse Wiederentdeckung der letzten Jahre. Eine prägnante Gestalt der Kunst in der ersten Jahrhunderthälfte und ein skurriler Zeichner war der Hodler-Schüler Karl Friedrich Schobinger. August Babberger, der Maler aus Karlsruhe, war ein regelmässiger Gast in Uri und der Lehrmeister von Heinrich Danioth. Seine Sicht auf die Urner Landschaft regte sowohl Danioth wie auch Erna Schillig zu eigenen Werken an.


 

Rolf Meyer bringt mit seinen Malereien eine südliche Note in die Ausstellung. Der Luzerner Bürger lebte im Tessin. Der Stanser Paul Stöckli hat mit seinen Tagebuchblättern auf Zeitungsbögen ein beeindruckendes Spätwerk geschaffen. Alfred Sidlers ungegenständliche Malerei beeindruckt durch die Harmonie von Farbe und Form. Werner Andermatt, wie Sidler an der Kunstgewerbeschule Luzern tätig, hat in fortgeschrittenem Alter erfrischend-spontane Aquarell-Collagen kreiert. Robert Wyss ist als Schöpfer prägnanter Holzschnitte und als Illustrator bekannt, hat aber auch geistreiche Karten mit kolorierten Zeichnungen verschickt. Der Stanser Eisenplastiker Josef Maria Odermatt ist ein gewichtiger Vertreter der Schmiedekunst. Mit den Obwaldnern Anton Stockmann und Hugo Imfeld schliesst sich der Bogen zum Thema des Hauses, denn beide haben sich künstlerisch mit Bruder Klaus auseinandergesetzt. Von Anton Stockmann besitzt das Museum Bruder Klaus Sachseln eine monumentale und farbtrunkene Kreidestudie zu einem Wandbild an der Sachsler Kirche. Von Hugo Imfeld, dem Schüler von Germaine Richier, sind anrührende Bronzen in der Museumssammlung.


 

Die Ausstellung RETRO im Museum Bruder Klaus Sachseln will diesen verstorbenen Vertretern der Innerschweizer Kunst des 20. Jahrhunderts und Mitgliedern der GSMBA die Referenz erweisen. Eine weitere Ausstellung in der Kunsthalle Luzern widmet sich unter dem Thema „Flüchtige Kunst - Wahrnehmung in der Gegenwart“ aktuellen künstlerischen Zugängen und Strategien.

>Ausstellungsbericht RETRO Neue Luzerner Zeitung, 4. April 2016

Saisoneröffnung und Vernissage
Sonntag 20. März 2016, 11 Uhr, Beginn offizieller Teil, 11.20 Uhr

Führungen durch die Sonderausstellung
Mittwoch 13. April 2016, 19.30 Uhr
Mittwoch 8. Juni 2016, 19.30 Uhr

Veranstaltung „Künstlerin/Künstler“
Mittwoch 27. April 2016, 19.30 Uhr: Moderation Karin Mairitsch, visarte zentralschweiz

Finissage
Sonntag 19. Juni 2016, 17 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 10 bis 12 und 13.30 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertage von 11 bis 17 Uhr
zusätzlich am 2. Mittwoch im Monat 19 bis 21 Uhr


 


Leihgaben RETRO
Nachlass Werner Andermatt
Nachlass Hugo Imfeld
Nachlass Rolf Meyer
Nachlass Josephine Troller

Kunst- und Kulturgutsammlung Kanton Uri
Kunstsammlung Gemeinde Emmen
Sammlung Anliker, Emmenbrücke
Sammlung Museum Bruder Klaus Sachseln

8 Privatsammlungen Luzern
2 Privatsammlungen Stans
Privatbesitz Ennetbürgen
Privatbesitz Immensee
Privatbesitz Sachseln


Die Sonderausstellung RETRO unterstützen:
visarte zentralschweiz
Casimir Eigensatz Stiftung
Bildhauer Hans von Matt-Stiftung
Gemeinnützige Stiftung Leonard von Matt
Schindler Kulturstiftung
Sarna Jubiläums-Stiftung
Stiftung Obwaldner Kultur

Kanton Zug
Kanton Uri
Kulturförderung Kanton Obwalden
Kulturförderung Kanton Nidwalden
Kulturförderung Kanton Schwyz





Stand  14.03..2016


>PDF Ausstellungsbeschrieb
>PDF Daten Museum Bruder Klaus

Infos für Medienschaffende und Bildgalerie
Ouverte à tous
Aperto a tutti
Open to everyone

Trägerschaft

 

Kanton Obwalden

Einwohnergemeinde Sachseln

Kirchgemeinde Sachseln

 

Das Museum unterstützen

 

bio-familia AG

Obwaldner Kantonalbank OKB

.

Verband röm.kath. Kirchgemeinden OW

Ingenieurbüro Berchtold

Elektrizitätswerk Obwalden

Elektro Furrer AG

Helvetia Versicherungen

Maler Hinter

kulturfenster

Leuag AG

Jörg Lienert AG

Reinhard AG

von Ah Druck AG

bio-familia, Sachseln

Obwaldner Kantonalbank OKB