Impressionen
Aktuell
Sonderausstellung „In die Landschaft gehen“
Sonderausstellung „Grenz-Fall“
Medien / Bildergalerie
Rückblick
Grundausstellung
MEHR zu Niklaus von Flüe
Informationen
Porträt-DVD Bruder Klaus
Kunst-Klause 2015
Agenda
Frühere Ausstellungen
Trägerschaft / Sponsoren / Mitgliedschaft
Museum Bruder Klaus Sachseln
Dorfstrasse 4, Postfach 123
CH - 6072 Sachseln
Telefon +41 41 660 55 83
info@museumbruderklaus.ch

Öffnungszeiten
Palmsonntag bis Allerheiligen
Dienstag bis Samstag
10 bis 12 und 13.30 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertag
durchgehend von 11 bis 17 Uhr
zusätzlich am 2. Mittwoch im Monat
19 bis 21 Uhr

Aktuell  


Mittwoch, 8. Juli 2015, 19.30 Uhr

Abendöffnung: 19 bis 21 Uhr mit öffentlicher Führung um 19.30 Uhr
durch die Ausstellung „Grenz-Fall“ mit Urs Sibler, Gäste Mischa Camenzind und Pia Gisler

Grenz-Fall heisst das Thema der aktuellen Sonderausstellung im Museum Bruder Klaus Sachseln. Grenzen grenzen aus oder sie laden zum Überschreiten ein. Grenzen werden als eng oder weit empfunden.

Mischa Camenzind, der Gersauer Künstler in Zürich, geht in seinen Collagen, Objekten und in einer Videoarbeit auf spielerische Art mit Grenzen, mit Landkarten und Atlanten und mit dem gegebenen Raum um. Er löst Grenzen poetisch auf oder zeichnet sie neu.



Pia Gisler, die Innerschweizerin in Basel, führt den Besucher in ein Niemands- und Überallland. Wo steht der Fahnenmast vor einem grenzenlosen Himmel, von dessen Fahne nur noch Fetzen übriggeblieben sind? Vogelgezwitscher bildet dazu die Tonspur. Vögel kennen keine Landesgrenzen. Literarische Texte ihres Partners Mohomodou Houssouba in vier Sprachen schlagen eine Brücke zwischen der Schweiz und Mali.

Die Kunst leistet einen Beitrag an den fruchtbaren Austausch über Grenzen aller Art, Grenzen auf Landkarten, Grenzen im Kopf. Künstlerinnen und Künstler versichern sich der Grenzen, loten sie aus und sprengen sie. Weitere Beiträge zur Ausstellung stammen von Christian Hartmann, Monika Müller, Carin Studer und Daniel Wicky.

Die Führung ist öffentlich und im Eintritt inbegriffen.



Kinder auf den Spuren von Niklaus von Flüe


Kinder sind das Museumspublikum von morgen. Gleichzeitig ist die Botschaft von Bruder Klaus zeitlos und richtet sich gerade an die junge Generation. Grund genug, im Museum Bruder Klaus Sachseln spezielle Angebote für Kinder bereit zu halten. Diego Balli findet dafür die richtige Sprache. Sie spricht Familien und Schulklassen gleichermassen an.

Das Mitmach-Heft „Kennst du Bruder Klaus?“ bringt Kindern Niklaus von Flüe und das Museum Bruder Klaus Sachseln nahe. Der Zeichner und Illustrator Diego Balli hat sich ganz auf die erneuerte Grundausstellung „Niklaus von Flüe – Vermittler zwischen Welten“ eingelassen. Er hat Forschungs- und Beobachtungsaufträge entwickelt, die mit praktischen Aufgabestellungen angereichert werden.  

Diego Balli lässt Vera und Nik, zwei Kinder von Bruder Klaus auftreten, die den Rundgang begleiten und kommentieren. Sie schildern aus Kindersicht ihren Vater und wecken so Verständnis für dessen Leben und Wirken. Wer die Aufträge erledigt und das Lösungswort am Empfang präsentiert, wird mit einem kleinen Geschenk belohnt. Jüngere Kinder zählen auf die Unterstützung der Erwachsenen. Grössere sind selbständig unterwegs, während die Eltern beispielsweise Zeit finden, sich die aktuelle Sonderausstellung anzusehen.



Das Heft wurde von Hampi Dillier und vom Team der von Ah Druck AG sorgfältig umgesetzt. Margret Omlin, Roland Gröbli und Walter Signer wirkten als Berater. Das Mitmach-Heft wurde möglich durch einen Jubiläumsbeitrag der bio-familia AG, durch private Zuwendungen und dank der Übernahme der Druckkosten durch den Trägerverein „600 Jahre Niklaus von Flüe“.



Historische Räume – zeitgenössische Kunst

Neues Obwaldner Kunstheft

Die Kulturförderungskommission Obwalden würdigt das Schaffen von Museumsleiter Urs Sibler im Obwaldner Kunstheft 2015 – 7 Jahre / 14 Ausstellungen.




Die Räume des Museums Bruder Klaus Sachseln präsentieren sich mit jeder Sonderausstellung wieder neu. Diese Verwandlung wird über sieben Jahre und vierzehn Ausstellungen aufgezeigt. Jährlich werden von Urs Sibler zwei Themen gesetzt und dazu Künstlerinnen und Künstler eingeladen. Sie wählen und bespielen ihren Wunschort im Museum. Die Werke verbinden sich mit den historischen Räumen oder treten mit ihnen in einen spannungsvollen Dialog. Texte von Urs Bugmann und Christian Sidler würdigen das Museum Bruder Klaus Sachseln als Kunsthaus für Obwalden.



Das Kunstheft ist im Museum für Fr. 10.– erhältlich.





Ouverte à tous
Aperto a tutti
Open to everyone

Trägerschaft

 

Kanton Obwalden

Einwohnergemeinde Sachseln

Kirchgemeinde Sachseln

 

Das Museum unterstützen

 

bio-familia AG

Obwaldner Kantonalbank OKB

.

Verband röm.kath. Kirchgemeinden OW

Ingenieurbüro Berchtold

Anwaltskanzlei Buetler Legal

Elektrizitätswerk Obwalden

Elektro Furrer AG

Helvetia Versicherungen

Maler Hinter

kulturfenster

Leuag AG

Jörg Lienert AG

maxon motor ag

MediData AG

Reinhard AG

von Ah Druck AG

bio-familia, Sachseln

Obwaldner Kantonalbank OKB